Schlagwort-Archive: lieblingsnachtwörter

Die Lieblingswörter-NICHT-GUTE-Nachtgeschichte – Teil 7

Mit der Ruhe kam auch der Nachtexpress zurück, folgte den Irrlichtern auf seinem Weg durch die Dunkelheit und ihre Schattenwelt und nahm alle Nachtmahre am Straßenrand mit, die dort meist per Anhalter und mit Traumpappschildern ihrer Zielorte auf Weiterfahrt warteten.
Weiterlesen

Die Lieblingswörter-NICHT-GUTE-Nachtgeschichte – Teil 6

Quelle: Anka Agency International/imago

[…] Das erste Mal hatte ich mit ihm den Silberstreif am Horizont nicht mitbekommen, nicht mitbekommen wie er als Tag seine einzigartige Geschichte schrieb und sich erst, als ihm die Augen neben mir zufielen, schlafen legte. Seit Anbeginn der Zeit war das noch nie vorgekommen. Nur einmal und danach nie wieder, weil es keinen zweiten wie ihn geben konnte.
Weiterlesen

Die Lieblingswörter-NICHT-GUTE-Nachtgeschichte – Teil 5

Quelle: Anka Agency International/imago

[…] …der mir noch am Morgen eine Abendgeschichte vorgelesen hatte und mir mit seinem atemberaubenden Gute-Nacht-Kuss zum Mittag das Gefühl gab, es wäre mehr möglich, als immer wieder dieselbe Routine, als immer wieder dieselbe Realität, dass es uns in diesem verfluchten Sonnensystem nur in der Trennung geben konnte …
Weiterlesen

Die Lieblingswörter-NICHT GUTE-Nachtgeschichte – Teil 4

Quelle: Anka Agency International/imago

Na ja, mit Nachfolgern ist das so eine Sache, sie sind nie wie ihre Vorgänger und müssen immer wieder neu deutlich machen, dass sie anders sind und auch noch so viel Elfenstaub und Feenzauber nicht darüber hinwegtäuschen kann. So ging es dem heutigen Tag auch nicht anders als dem gestrigen und vorgestrigen usw. …
Weiterlesen

Die Lieblingswörter-NICHT-GUTE-Nachtgeschichte – Teil 3

Foto:Quelle: Anka Agency International/imago

„Nicht Rederei, REDEBREI Das „B“, verflucht nochmal, fehlt!“
„Wie jetzt, ich dachte, das wäre nur ein blöder Spitzname!“
„Natürlich, einer von vielen! Und du hast auch noch vergessen die Laterne anzumachen.“
„Ja, bin ich denn der Mann im Mond oder was, das ist doch nicht mein Job!“ Weiterlesen