Schlagwort-Archive: bks11

Berlin-Schreibprojekt
Sieben Nächte
, sieben Tage


Der Countdown läuft.



Noch sieben Tage bis zu den sieben Nächten und sieben Tagen in Berlin.
Sieben Nächte, sieben Tage lang werde ich als Nachtschreiberin Berlin unsicher machen
und Orte aufsuchen, die ich in den #bks11-Blogs gefunden und aufgelesen habe …
Lasst euch überraschen, welche das werden.

#DigitaleEinsamkeit – #Blogparadedesbks11: #DasverloreneSpiegelbild

#DigitaleEinsamkeit – #Blogparadedesbks11: #DasverloreneSpiegelbild

Das Finale!
Der BKS-Jahrgang 11 schließt sein Blog-Projekt mit einer Blogparade ab! Zum Thema „Digitale Einsamkeit“ schreiben alle, die sich daran beteiligen wollen, einen Beitrag auf dem eigenen Blog:
„Digitale Einsamkeit – eine Blogparade des #bks11 – Eigener Titel.“
In dem Beitrag werden alle Wörter eingebaut, die in der Wortwolke oben stehen. Die Blogparade startet ab sofort und endet am 11. Juni. Sobald Ihr etwas geschrieben habt, schreibt Ihr hier unter diesen Beitrag einen Kommentar und verlinkt auf Euren Blogbeitrag. Kommentare und wechselseite Bezüge auf die Blogeinträge sind erwünscht und machen es interaktiv.

Viel Spaß beim Schreiben, Lesen, Verlinken, Twittern usw. wünscht uns

Christiane, Gastschreiberin bei Miss Novice

#DasverloreneSpiegelbild

Konfetti war ihr auf dem Rückflug von Frankfurt begegnet. Sie war müde von den vielen leckeren Würstchen im Schafrock und den Schoko-Crossies danach, die sie mit ihrem neuen Freund Marvin gegessen hatte. Na ja, mit vollem Bauch fliegt sich eben nicht gut und so hatte sie den unmöglich gewordenen Flug durch eine Schwarzfahrt mit dem ICE getauscht.
Weiterlesen

Auf der Ziellinie und nicht darüber hinaus

„Und, siehst du sie schon?“ Konfetti flattert aufgeregt hin und her.
„Wen, um Himmels Willen, soll ich sehen?“, antwortet sie und versucht sich vor dem aufgeregten Flügelschlagen zu schützen. Wieder ist ein Flügel haarscharf an ihrem Auge vorbeigeflattert.
„Na, die Ziellinie und Araballa und den Teufelsberg und Sophia und Sergio. Wenn du zählen könntest, wären wir auch schon längst da!“ Sie schaut mich missmutig an.
„Na ja, sind wir eigentlich auch, ich habe mich nur beim Verrechnen verrechnet, damit wären wir auch schon da, auf, aber eben nicht über der Ziellinie.“
Weiterlesen