Ich habe Max gesehen und nicht gesucht

Ostersamstag in Berlin am Alex. Ich brauchte einen Stift. Natürlich, ich habe ja auch keine, haha, einen aus Berlin und Galeria Kaufhof hat die *Guten*, weiß ich. Ich weiß auch, dass wir Ostersamstag haben und Berlin voll ist von Tourist*innen wie mir … Also, rein in den Laden, mir den Weg an den wenigen hektischen großen und kleinen Menschen und dem Weihnachts- , äh falsch, Ostermarkt bahnen, Wie viele Menschen auf einem Haufen, unglaublich. Die rettende Rolltreppe hilft und verschafft mir einen Überblick über das mehrstöckige Kaufhaus. Natürlich sind die Schreibwaren in der letzten ond obersten Etage, ganz oben und in der hintersten Ecke bei den Büchern. Und da sah ich ihn dann: Weiterlesen

_NGLA_BLICHE _TOPIE?

Foto: Hinterberger, BlauSitzenverboten „Das ist doch _topisch!“, sagte er und zeigte mit dem Hals der fast leeren Bierflasche auf die Beba_ _ ng gegen_eber. „Meinst d_?“, fragte ich und w_sste, dass es rhetorisch war und er recht hatte. „Na ja, verändern werden sie das hier nicht mehr. Haben sie ja schon einmal gemacht und als erfolgreich verka_ft. Und es gibt ja immer gen_g, die sich beschweren. Leider auch manchmal z_ Recht, die Bana_sen, du weißt?“ Ich nicke. Ich weiß _nd sehe den Platz mit ihren A_gen _nd das, was sie sehen: Weiterlesen

„Darf ich mich setzen?“

Sitzen im Öffentlichen Raum. Haben Sie sich darüber schon einmal Gedanken gemacht, wo das in Iserlohn möglich ist, ohne dass Sie für das Sitzen bezahlen müssen, bzw. sich mit einem Getränk den Sitzplatz zu erkaufen …? Haben Sie schon einmal darauf geachtet, ob es in der Innenstadt Bänke gibt und wenn ja, wo die stehen und wie sie aussehen. Weiterlesen

Die BilderBuchApotheke mit Max

Also, ich versuche jetzt mal die Sache mit der BilderBuchApotheke zu erklären. Die Erfinderin ist Angela Thamm und die Idee ist, dass es bald ganz viele davon überall geben wird: Bücherschränke, die selbst so aussehen wie ein Buch, enthalten eine besondere Auswahl an Büchern, die zu bestimmten Themen gelesen werden können. Kinder in meinem Alter verstehen das ganz gut, ältere, wie mein 12jähriger Bruder Uwe brauchen dafür schon echt viel länger und Erwachsene meist eine kleine Ewigkeit. Ich finde lesen echt cool. Bücher gehören für mich jeden Tag dazu wie Fahrradfahren, Zähneputzen und Schokolade essen. Weiterlesen

2018 ist Veränderung

Foto: Tanja Graumann Ein Essay ist nur ein Essay, es sei denn „der Zweifel des Menschen ist sein Schatten im Dunkel“ (Japanischer Aphorismus als WortGeschenk). Manchmal reicht es eine scheußliche Grippe mit Fieber all inklusive zu haben, um etwas zu beginnen, von dem du nicht gedacht hast, dass du es zu tun vermagst. Du wirst ihm begegnen, dem Ort deines Vertrauens, in dem du Dinge möglich machst, die du noch vor einem Wort, einem Satz nicht einmal für möglich gehalten hast. Du begegnest dem verschlossenen Wohnzimmerschrank, den es nicht mehr gibt. Weiterlesen

Der Heilige Abend oder das Warten hat sich gelohnt

Heute möchte ich allen Danke sagen, die gemeinsam mit mir geschrieben, überlegt, verworfen, neu geschrieben und mitgelesen und vor allen Dingen jeden Tag gespannt darauf gewartet haben, wie es weitergeht.

Heute ist die Geschichte zu Ende geschrieben und hier könnt ihr sie als Pdf-Datei finden und noch einmal ganz in Ruhe unterm Tannenbaum nachlesen.

Heute habe ich erneut gemerkt, wie sehr mir meine selbst erfundene Tradition des Wortgeschenkadventkalenders, der in diesem Jahr zu Mias Blogadventkalender wurde, am Herzen liegt und das es im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder eine Neuauflage geben wird.

Heute wünsche ich euch allen erholsame Feiertage. zeit zum reden, Zuhören, Lesen, Schreiben und Entspannen.

Sabine und Mia

Mias Blog-Adventkalender 2017 – Türchen 10

Hier findet ihr die Geschichte der Türchen 1-9 als PDf-Datei. „Musst du mich so hetzen?“, maulte Gertrud und bereute es gleich wieder, denn Taro war nett und sie sah, wie sehr er zitterte. „Tschuldigung?“, murmelte sie, überlegte kurz und länger und zwei weitere Schwimmrunden der älteren Dame mit grellpinkfarbener Badehaube weiter begann sie zu schreiben. Weiterlesen