nachtschreiberin


(Bild: @keinvogel)

Dieser Blog wird am heutigen Samstag verdunkelt und in die besondere Atmosphäre der Nacht und ihrer Dunkelheit verlegt. Die Schatten schreiben sich im Kerzen- und/oder Taschenlampenlicht auf schwarze Zeilen und künden von den anderen Gestalten und unheimlichen Orten der Nacht, die erst dann zum Leben erwachen, wenn die Geräusche des Tages verstummen … Wenn sich die Nacht zum Tag schreibt und die Wörter und ihre Zeichen ineinander verschwinden und schattengleich werden …

Ein besonderes Blog-Experiment, das ich im Rahmen meines Masterstudiengangs an der Alice Salomon Fachhochschule für das Modul Kulturgeschichte des Schreibens und Schreiben mit Digitalen Medien bei Daniel Spielmann in den nächsten zwölf Wochen schreibend umsetze.

Höhepunkt: Eine gemeinsame SchreibNacht mit TeilnehmerInnen des Schreib- und Erzählcafés in der Stadtbücherei Iserlohn, um die gebloggte Theorie und Idee selbst auszuprobieren und dann in und aus der Nacht heraus und danach darüber zu schreiben.