Mias Blogadventkalender 2018 – Weihnachten und andere Monsta

Das 13. Türchen öffnet sich heute mit Jürgen.
Der letzte Satz von gestern von Anneliese:
„Der  Wunschpunsch soll euch nicht nur wärmen, sondern auch zur Erfüllung vieler Wünsche in unserer nicht so heilen Welt beitragen. Und ihr seid aufgerufen, daran mitzuwirken. Also, an die Arbeit!“

„An die Arbeit“, zischte Monsta leise durch seine fünf Zähne, den letzten Satz von Roland nachäffend.

Er hatte keine Lust zu arbeiten, echt überhaupt keine Lust. Am liebsten säße er jetzt zuhause auf dem Sofa, einen warmen Teebeutel auf seinem kugeligen Fellbauch, Eierlikörpunsch schlürfend oder untern seinem Lieblingskinderbett liegend an einem Bettpfosten nagend und schräge Kratzgeräusche produzieren. Stattdessen scharten sie sich in diese rkalten Fabrikhalle um einen Mysteriumstopf , bei dem ihm nicht klar war, welcher Miraculix diesen Trank wohl gebraut hatte und sie froren. Verflucht, ihmwar kalt!! Winterfell hin oder her, kalt, kalt, kalt, kalt … eigentlich war ihm nur kalt und nun sollte er auch noch arbeiten.
„Arbeiten, pffff!“, grummelte er grimmig vor sich hin. „PfffAchtsamkeit. PfffFreude. Zupfffffriedenheit, pffff, alles leere Worte“, wetterte Monsta leise vor sich her. Ihm wurde langsam richtig warm, so sehr regte er sich innerlich auf, dachte sich regelrecht in Rage, wurde sauer, immer saurer, seine ganze Wu trichtete sich auf diesen selbsternannten Weihnachtsmann Roland mit seiner lila Zipfelmütze. Roland war ihm am liebsten, wenn er, wie meistens, ruhig in irgendeiner Ecke stand und die Klappe hielt. Gedankenverloren nahm Monsta einen Schluck Wunschpunsch.
„Ohhh. Aaaah. Mmmmh, gar nicht mal so übel“, dachte Monsta und nahm gleich denn ächsten Schluck. Der warme Punsch wärmte und tat ihm gut.  Monsta blickte ihn die Runde. Mia, Max, Gustav, Lysander, Scrabbie … alle Blicke ruhten auf ihm. Sie hatten ihn die ganzeZeit beobachtet. Er fühlte sich ertappt und unangenehm berührt. Doch die die Anderen schauten ihn nur liebevoll an und neben der Wut-Wärme, derWunschpunsch-Wärme machte sich auf einmal eine andere Wärme in ihm breit und erfüllte Monsta mit einer Gefühl-Wärme, einem bekannten warmen Gefühl.  Erst jetzt wurde ihm klar, was in krakeliger Schrift auf seinem  Becher geschrieben stand  – „Freunde“…..

Morgen öffnet sich das nächste Türchen mit Sonja.

3 Gedanken zu „Mias Blogadventkalender 2018 – Weihnachten und andere Monsta

  1. Ulrike

    Lieber Jürgen,
    ich mag Monsta total mit seinem Grummeln und Grollen gegen den Arbeitsauftrag – das ist echt gut gegen die Kälte. Noch mehr Bauchwärme durch Punsch und Freundschaft… So kann es weiter gehen.

    Herzliche Grüße aus Berlin
    Ulrike

    Antworten
    1. Jürgen

      Guten Morgen Ulrike,

      beim Lesen deiner kurzen Zeilen wurden mir folgende Dinge im Nachhinein sehr klar : a. Monstas Grummeln und Grollen entspringt einer tiefen ‚Sehnsucht‘ nach Prokastrination in der vorweihnachtlichen Hektik. b. Wer den kausalen Zusammenhang zwischen Punsch und Freundschaft erkennt, versteht den tieferen Grund für die Existenz von Weihnachtsmärkten.

      Herzliche Grüße aus dem westlichsten Zipel der Republik
      Jürgen

      Antworten
      1. sabine Beitragsautor

        Lieber Jürgen,
        Grummeln und Grollen
        gleich Sehnsucht
        Punsch und Weihnachtsmarkt
        gleich Freundschaft
        Viele erkenntsreiche Grüße,
        Sabine

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.