Mein SchreibRaumTraum

Heute habe ich ihn gesehen. Nachdem ich die Konzert-Lesung mit Aeham Ahmad für nächste Woche Dienstag mit dem zweiten Akteur Yasser Abeid vorbereitet habe. Auch so zu arbeiten, kreativ und über den gewohnheitsmäßigen, langweiligen Tellerrrand hinaus, das ist mir wichtig. Das ist der Teil meines Lebens, den ich so sehr schätze …

Mein SchreibRaumTraum hat einen alten, dunklen Holzfußboden. Beste Lage in der Stadt. Mit zwei riesigen Schaufenstern. Daneben das Atelier einer mir bis heute leider unbekannten Iserlohner Künstlerin, die aus Kroatien stammt: Ankica Karacic. Gut ins Gespräch gekommen, ihr beim Malen zugesehen. Fasziniert und begeistert, was für eine kreative und motivierende Atmosphäre dort herrscht! beREIChert wieder gegangen, mit neuen Ideen im Kopf.

Ich habe sie gesehen, die Menschen im Raum nebenan. Sie saßen an einem großen Tisch, ganz einfache Schreibplätze. Sie haben geschrieben, jede und jeder für sich und doch gemeinsam. Ich habe sie gehört, die Menschen im Raum nebenan. Sie haben gelacht, erzählt und sich gegenseitig ihre Geschichten vorgelesen und erzählt. Ich habe all ihre Geschichten gehört. Sie haben eine Melodie erklingen lassen, die so lange nicht mehr aus meinem Kopf geht, bis ich diesen SchreibRaum gefunden habe.
Unbezahlbar? Ja, heute noch!
Morgen, vielleicht nicht mehr.
Davon werde ich weiter träumen und daran werde ich weiter arbeiten. Da kann noch alles passieren. Genau diese Freiheit brauche ich im Leben und auf dem Papier.

2007 habe ich diesen Wunsch das erste Mal zu Papier gebracht. Das ist elf Jahre her.
Es wird Zeit …

5 Gedanken zu „Mein SchreibRaumTraum

  1. Anne Winckler

    .. diesen SchreibRaumTraum teile ich sofort….. Einfach hinkommen zum Schreiben, Kaffeetrinken, Erzählen. Einen Raum mit festen Öffnungzeiten zu denen man einfach zum Schreiben kommen kann. Entweder nur für sich schreiben, oder aber auch mit anderen Zusammenschreiben. Und hin und wieder abends Lesungen und am Wochenende einen Schreibworkshop, das wäre schön….

    Antworten
  2. Ulrike

    Liebe Mia,
    ja, dein Schreibraumtraum klingt wunderbar einladend. So einen Raum wünsche ich mir auch.
    Ich drücke dir die Daumen – vielleicht bringt das 12. Jahr märchenhaften Zauber zur Realisierung.

    Herzliche Grüße
    Ulrike

    Antworten
  3. Mo...Saik

    Liebe Mia,

    ja, so einen* SchreibRaumTraum* habe ich für Erfurt auch. Ich wünsche mir so ein Workspace-Café, weitläufig mit vielen großen und kleinen Nischen, wo man je nach Bedarf allein oder gemeinsam schreiben kann. Lichtdurchflutet, mit Buntglasfenstern und regelmäßig kommt jemand mit einem leckeren Kaffeegetränk oder kleinen Snacks daher….
    Hach!

    lg. mo…

    Antworten
    1. sabine Beitragsautor

      Liebe Mo,
      das ist ja dann ein Doppeltraum und der ist doppelt so stark, also müssten da quasi mindestens zwei SchreibTraumRäume bei rauskommen, wäre doch gelacht, ich bleibe da dran,
      liebe Grüße,
      Mia

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.