Manchmal


Foto: Quint Buchholz, Giacomond

Manchmal
ist mir nach Lyrik
nach pastellfarbenen Wörtern
nach Mascha Kaléko und Hiddensee
nach Kurt Marti und hoch über Köpfen
nach Hilde Domin und nach Luft und nach Halt
nach Herbst und nach Rilke
manchmal
ist mir nach Tiefe

Manchmal
ist mir nach Horror
nach knalligen, schwarzen Wörtern
die in Realität einbrechen
die unsere Ängste zeigen
brutal und ehrlich und gruselig
nach Stephen King und E.T.A. Hoffmann
nach Lovecraft und John Sinclair
manchmal
ist mir nach Dunkelheit

Manchmal
ist mir nach Prosa
nach vielen, bunten Wörtern
die Geschichten
erzählen wollen
nach John Irving und Rafik Schami
nach Max Frisch und Nina George
manchmal
ist mir nach Fülle

Manchmal
ist mir nach Leben
nach leuchtenden Wörtern
nach Kaffee und Dunkelblau
nach Nächten und dir
nach sehen und schweigen
manchmal
immer öfter
ist mir nach wir

8 Gedanken zu „Manchmal

    1. sabine Beitragsautor

      Ja, erst auf dem Papier und dann immer mehr im Leben. Schreiben zuerst. Alles andere kommt danach.
      Liebe Grüße,
      Mia

      Antworten
  1. Miss Novice

    Liebe Mia, das nächste Wochenende wirft seine Schatten, nein Lichter, wunderbar! Da bekomm sogar ich zarte, ungelenke Lust auf Leben und wir. LG Amy

    Antworten
  2. Anne Winckler

    Liebe Mia,

    wie wunderbar vielgestaltig das Leben doch ist, nur ist der Blick manchmal durch die eigene Einbahnstraße verstellt. Wie schön, wenn dann andere den Blickwinkel weiten und man dann mal mit einem Auge in eine andere Richtung schielt. Ich schiele gerade mal in Richtung Lyrik und bin erstaunt, was ich da so alles sehe. Und auf das Wir am nächsten Wochenende.

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.