Blogparade „Darf ich Platz nehmen?“

Weil es im April so schön gewesen ist, *mit unserer geradezu schon *legendär* gewordenen Blogparade* (DAS ist der ebenso sagenumwobene Humor der gerade schreibenden Autorin …), kommt gleich noch eine weitere hinterher.
Ich beginne heute die nächste Blogparade.
Zeitraum: 06.05.-06.07.2018
Titelthema: „Darf ich Platz nehmen?“.

Alle Schreiblustigen aus unserem Masterstudiengang Biografisches und Kreatives Scheiben an der ASH Berlin (#BKS11) sind herzlich eingeladen, ebenso wie alle anderen schreibfreudigen Bloggerinnen und Blogger, die dem genannten Thema Platz in ihren Zeilen einräumen möchten und dem Thema erlauben in ihren Gedanken Platz zu nehmen.

Ihr dürft das Thema frei interpretieren – als Gedicht, Kurzgeschichte, Collage u.a. Es gibt keine Einschränkung wie beim letzten Mal. Was darf in unserem Leben, unseren Gedanken und somit in unseren Texten Platz nehmen …?

Mein Beitrag:
Aktueller Hintergrund ist für mich meine Ästhetische Forschungsarbeit im Modul „Kreatives Schreiben in der Ästethischen Bildung bei Nadja Damm an der Alice Salomon Fachhochschule in Berlin, zu genau diesem Thema: https://www.ash-berlin.eu/studium/studiengaenge/master-biografisches-und-kreatives-schreiben/profil/Darf ich Platz nehmen – Sitzen im öffentlichen Raum.“

Es geht mir um das Sitzen im öffentlichen Raum, exemplarisch am Beispiel der Bebauung von ehemaligen Sitzplätzen einer Baumumrandung auf einem öffentlichen Platz am Mühlentor in der Iserlohner Innenstadt.
Doch, das Thema ist natürlich noch viel weitreichender und umfassender, denn, was in unserem Leben Platz nehmen darf, das fängt in meinen Augen schon viel früher an, wenn uns bewusst wird, was oder wen wir ausschließen, beuwsst oder unbewusst.

Nur ein Platz

Ein Platz ist
ein Platz,
ist ein Platz …

Wenn er fehlt
fe_lt me_r
als ein _ _ _ _ _ _
für Mensc_en

Ein Platz ist
ein Platz,
ist ein Platz,
wenn die Haltung fe_lt
an die sic_ der Platz
anle_nen kann.

13 Gedanken zu „Blogparade „Darf ich Platz nehmen?“

  1. hedda lenz

    Liebe Mia,
    mich hat sofort das Spiel zwischen Wort und dem Unterstrich als Platzhalter fasziniert. Das Gedicht hinterlässt bei mir das Gefühl, dass Plätze in unseren Leben variabel sein können und auch dürfen, dass es auf die Haltung ankommt, an den sich der Platz lehnen kann.

    Ein Schatz, diese Erkenntnis.

    Viele Grüße

    Hedda

    Antworten
  2. Amy Novice

    Liebe Mia,
    wie gut, dass die neue Parade viel „Platz“ lässt, auch im Sinne von Zeit. Denn obwohl das Thema einen fetten Nerv in mir trifft, kam ich bislang nicht auf den Punkt. Also kritzel ich noch ein wenig vor mich hin, von Platz zu Platz. Schon mal vielen Dank für den Anstoß und auf bald!
    LG Amy

    Antworten
    1. sabine Beitragsautor

      Liebe Amy,
      viel Platz zu lassen, um viel Platz zu haben und ihn sich zu nehmen, wenn es an der Zeit ist, ist entscheidend,
      liebe Grüße,
      Mia

      Antworten
  3. kuechenmarie

    Liebe Mia,
    in Frankfurt gibt es vor der Börse einen Großen freien Platz, auf der der Bulle und der Bär stehen . Als ich gestern drüber lief, habe ich gedacht, ich hätte Halluzinationen, da waren doch auf den Mäuerchen um die Bäume tatsächlich Holzpaletten geschraubt, die zum Sitzen einluden. Auf Holz sitzt sich nun mal bequemer, als auf Stein – blasenfreundlicher ist das in der kalten Jahreszeit auch. Leider hatte ich mein Handy zu Hause vergessen, aber das Foto wird nachgeliefert.
    Danke, dass Du diesmal die Initiative für die Blogparade ergriffen hast. Damit hatte ich für meinen samstäglichen Küchenblog heute eine Steilvorlage. Vielleicht schaut die Blogparade in der Küche auch noch ein zweites Mal vorbei. Zeit zum Platznehmen ist ja bis Anfang Juli,
    Herzliche Grüße
    Anne

    Antworten
    1. sabine Beitragsautor

      Liebe Anne,
      freue mich auf das Foto und bin begeistert über die einladende Frankfurter Baumaßnahme …
      Freue mich auch auf deinen Blogbeitrag,
      komme erst jetzt dazu ihn zu lesen,
      liebe Grüße,
      Mia

      Antworten
  4. Christiane

    Liebe Mia,
    „…Wenn die Haltung fehlt…“
    die fehlt Dir ganz bestimmt nicht! Klar beziehst Du Stellung für den öffentlichen (Sitz)Platz und so viel mehr!
    Danke für Deine Initiative zur Blogparade. Mir fällt es etwas schwer, etwas Neues zu schreiben, da ich doch schon zu „Platz“ gebloggt habe. https://derrauminmir.wordpress.com/2017/07/23/platz/
    Zählt das auch?

    „…damit sich der Platz
    anlehnen kann.“
    Herzlich
    Christiane

    Antworten
    1. sabine Beitragsautor

      Liebe Christiane,
      natürlich zählt das! 🙂
      Deinen Blogbeitrag werde ich mit den beiden von Hedda und Anne gleich verlinken,
      liebe Grüße,
      Mia

      Antworten
  5. Pingback: Blogparade „Darf ich Platz nehmen?“ – Aktuelle Beiträge | Wenn Wörter uns halten ….

  6. Katharina

    Liebe Mia,
    ich hatte hier schonmal einen Kommentar hinterlassen, der scheinbar verschwunden ist – vielleicht hat er sich ja einen anderen Platz gesucht. 🙂
    Ich versuche nochmal, meinem „Darf ich Platz nehmen?“-Text ein Plätzchen einzuräumen: https://augenringedesgluecks.wordpress.com/
    Vielen Dank für das schöne Thema zur Blogparade!
    Katharina

    Antworten
    1. sabine Beitragsautor

      Liebe Katharina,
      schön, dass du trotzdem Platz genommen hast, obwohl dein Kommentar anscheinend beim ersten Mal einen anderen Platz bekommen hat; es kann gut sein, dass er meiner Firewall erlegen ist und nicht durchgekommen ist. ich setzt ihn gleich online und lieben Dank dafür,
      liebe Grüße,
      Mia

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.