Archiv für den Monat: April 2019

Don’t feed the trolls!

Er schaut mich vorwurfsvoll an und ich schaue weg. Weg von seinen leisen Tönen und seinem Feingefühl für das, was ich gerade links liegen lasse, weil ich mich abgeschnitten fühle und dem Berufsalltag, der wieder viel zu laut und mächtig geworden ist, zu viel Raum gebe.

Ein Abschnitt ist fast zu Ende gegangen. Das abschließende Ende steht noch aus und es gibt Tage, da fühlt es sich an, als sei es nie passiert, als hätte ich die letzten drei Jahre nicht in jeder freien Minute geschrieben. So viel und intensiv wie in den letzten drei Jahren habe ich bisher noch nie geschrieben. Und jetzt? Jetzt schaue ich weg, wenn er mich anschaut.

Weiterlesen