Archiv für den Monat: Februar 2018

Die BilderBuchApotheke mit Max

Also, ich versuche jetzt mal die Sache mit der BilderBuchApotheke zu erklären. Die Erfinderin ist Angela Thamm und die Idee ist, dass es bald ganz viele davon überall geben wird: Bücherschränke, die selbst so aussehen wie ein Buch, enthalten eine besondere Auswahl an Büchern, die zu bestimmten Themen gelesen werden können. Kinder in meinem Alter verstehen das ganz gut, ältere, wie mein 12jähriger Bruder Uwe brauchen dafür schon echt viel länger und Erwachsene meist eine kleine Ewigkeit. Ich finde lesen echt cool. Bücher gehören für mich jeden Tag dazu wie Fahrradfahren, Zähneputzen und Schokolade essen. Weiterlesen

2018 ist Veränderung

Foto: Tanja Graumann Ein Essay ist nur ein Essay, es sei denn „der Zweifel des Menschen ist sein Schatten im Dunkel“ (Japanischer Aphorismus als WortGeschenk). Manchmal reicht es eine scheußliche Grippe mit Fieber all inklusive zu haben, um etwas zu beginnen, von dem du nicht gedacht hast, dass du es zu tun vermagst. Du wirst ihm begegnen, dem Ort deines Vertrauens, in dem du Dinge möglich machst, die du noch vor einem Wort, einem Satz nicht einmal für möglich gehalten hast. Du begegnest dem verschlossenen Wohnzimmerschrank, den es nicht mehr gibt. Weiterlesen