Hervorgehobener Beitrag

nachtschreiberin für 12 wochen

Dieser Blog wird am heutigen Samstag verdunkelt und in die besondere Atmosphäre der Nacht und ihrer Dunkelheit verlegt. Die Schatten schreiben sich im Kerzen- und/oder Taschenlampenlicht auf schwarze Zeilen und künden von den anderen Gestalten und unheimlichen Orten der Nacht, die erst dann zum Leben erwachen, wenn die Geräusche des Tages verstummen …

Weiterlesen

#nachtschreiberin in berlin

Berlin
U-Bahn Linie 8
Gesichter erzählen Geschichten
anders als am Tag
in der Dunkelheit sind sie
irgendwie geschützter
es bleibt mehr im Schatten
den wir beide sehen
aber links liegen
lassen können
wir schauen uns an
ein verlegenes Lächeln
Wer zuerst lacht, hat verloren?
Lust auf einen Kaffee, fragst du beim Aussteigen.
Ja, sehr gerne.
Kaffee ist immer
ein guter Anfang

Die Lieblingswörter-NICHT-GUTE-Nachtgeschichte – Teil 3

Foto:Quelle: Anka Agency International/imago

„Nicht Rederei, REDEBREI Das „B“, verflucht nochmal, fehlt!“
„Wie jetzt, ich dachte, das wäre nur ein blöder Spitzname!“
„Natürlich, einer von vielen! Und du hast auch noch vergessen die Laterne anzumachen.“
„Ja, bin ich denn der Mann im Mond oder was, das ist doch nicht mein Job!“ Weiterlesen

Die Lieblingswörter-NICHT-GUTE-Nacht-Geschichte – Teil 2

Foto:
Quelle: Anka Agency International/imago

… natürlich Konfetti, denn nur Fledermaus hießen echt schon zu viele und Ampelmann und Glühwürmchen waren echt keine Alternativen. Er hatte sie vorgeschlagen und wieder einmal bewiesen, dass er Null Ahnung von Fledermäusen und leider noch so vielem anderen nicht hatte.
Weiterlesen

#nachtschreiberin und mehr

„Na, du hast es ja gut, dein Leben möchte ich mal haben!“
Möchtest du nicht, denke ich und gebe eine wortlose Antwort.
Wieder einer, der diesen Satz unüberlegt und aus seiner kleinen Welt heraus ausspricht und es wird sicher nicht der letzte bleiben, der sie ausspricht. Ja, ich bin auch mal einem anderen Leben nachgerannt.
Weiterlesen

#nächtliche Bilanz – #meine worte der nacht

Heute auf den Tag genau vor sechs Wochen habe ich mich als Nachtschreiberin und einem neuen Bereich auf meinem bestehenden Blog auf den Weg in die Nacht gemacht. 12 Wochen lang. Halbzeit. 6 Wochenenden mit drei bis eher zwei  durchschriebenen Nächten liegen hinter mir. Die Feiertage schenken mir jetzt zwei weitere Nächte zusätzlich.

Immer mehr kommen auch Nächte in der Woche dazu. Sechs Wochen, eine Schreibnacht und eine neue Nachtgeschichte vom Mann im Mond weiter, kommt meine nächtliche Wort-Bilanz. Weiterlesen